Mut

5 Schritte zu mehr Mut – so wirst du mutiger

Was ist Mut?

An meinem Badezimmerspiegel hängt eine Karte mit dem Spruch: “Man sollte öfters einen Mutausbruch haben.” Doch was ist Mut?

Im Duden wird Mut als die

 “Fähigkeit, in einer gefährlichen, riskanten Situation seine Angst zu überwinden; Furchtlosigkeit angesichts einer Situation, in der man Angst haben könnte.”

beschrieben.

Mut

Allerdings ist das mit dem Mut so eine Sache: Zum Einen hat jeder von uns andere Ängste und somit kann es sein, dass es Dinge gibt, die für mich mutig, für dich aber ganz normal sind.

Es gibt Tage, da denke ich: “Heute bin ich mutig!” Damit meine ich, dass ich mich aus der Komfortzone herauswage und mich meinen Ängsten stelle. Zum Beispiel bedeutet Mut für mich, mir Beleidigungen bezüglich meiner Figur nicht mehr einfach gefallen zu lassen.  Wie ich das angehe findest du in diesem Beitrag.

Und zum Anderen gibt es Tage, an denen ich die Karte am Badezimmerspiegel anschaue und nur leise seufze. Denn mutig zu sein kostet ganz schön Kraft. Auch stelle ich mir die Frage:

Wie werde ich mutiger?

Das beschreibt Tanja Peters sehr schön in ihrem Vortrag “So wirst du sofort mutiger: 5 Schritte zu mehr Mut.”

Dazu erzählt sie die Geschichte vom Bären, der eine Todesliste hat:

Große Aufregung im Wald!
Es geht das Gerücht um, der Bär habe eine Todesliste.
Alle fragen sich, wer denn nun da drauf steht. Als erster nimmt der Hirsch allen Mut zusammen und geht zum Bären und fragt ihn: „Entschuldige Bär, eine Frage: Steh ich auch auf deiner Liste?” „Ja”, sagt der Bär, „du stehst auch auf meiner Liste.”
Voller Angst dreht sich der Hirsch um und läuft weg. Und tatsächlich, nach zwei Tagen wird der Hirsch tot aufgefunden.
Die Angst bei den Waldbewohnern steigt immer mehr und die Gerüchteküche auf die Frage, wer denn nun auf der Liste steht, brodelt.
Das Wildschwein ist das nächste Tier, dem der Geduldsfaden reißt und darauf den Bären aufsucht, um ihn zu fragen, ob es auch auf der Liste stehen würde. „Ja, auch du stehst auf meiner Liste”, antwortet der Bär. Verschreckt verabschiedet sich das Wildschwein vom Bären. Auch das Wildschwein fand man nach zwei Tagen tot auf.
Nun bricht Panik bei den Waldbewohnern aus. Nur der Hase traut sich noch zum Bären. „Hey Bär, steh ich auch auf deiner Liste?” „Ja, auch du stehst auf meiner Liste!”
„Kannst du mich da streichen?”
„Ja klar, kein Problem!”
Laut Peters braucht es 5 Schritte für mehr Mut:

#1 Habe eine gute Fehlerkultur, erlaube es dir zu scheitern.

#2 Habe einen liebevollen Blick auf dich und deine Entwicklung

#3 Es gibt nur ein richtiges Tempo: Dein eigenes!

#4 Keine Mutproben, nur sinnvolle Grenzerweiterungen

#5 Sei dein eigenes mutiges Vorbild

 

Ich finde den Ansatz von Tanja Peters sehr gut und dieser Beitrag ist das beste Beispiel dafür, dass Mut belohnt wird. Für meine Weiterbildung zur Content Managerin habe ich meinen Blog 23 nahezu fremden Personen vorgestellt. Darüber hinaus musste ich ein wenig Werbung machen, da die Projektarbeit als Gruppenarbeit angelegt ist. Und weißt du was? Es haben sich vier (ja 4!) Frauen gemeldet, die jetzt zusammen mit mir das Projekt wuppen. Entstanden ist eine Serie von sehr persönlichen Beiträgen, die du hier findest.

Angst beginnt im Kopf, Mut aber auch

Oftmals hindern uns unsere eigenen Gedanken daran etwas zu wagen. Der innere Kritiker hat sich in der Projektphase sehr oft gemeldet. In meinem Kopf sind dann so Sätze wie:

  • Das Thema interessiert doch keinen.
  • Unter Druck bekomme ich nur eine Schreibblockade.
  • Ich kann nicht gut genug darüber schreiben.

Ich habe mich trotzdem an den PC gesetzt und einfach drauf losgetippt. Und damit habe ich schon #1 und #3 von Tanja Peters befolgt, ohne es zu diesem Zeitpunkt zu wissen. Denn bis dieser Beitrag stand, sind unzählige Vorversionen gelöscht und mehrere Stunden vergangen. Aber ich habe nicht aufgegeben und jetzt steht der Beitrag. Wer hätte gedacht, dass es mal Mut braucht einen Beitrag über Mut zu schreiben? Also ich nicht :-).

Mehr zum Thema Mut

Du möchtest deinen Mut-Muskel jetzt so richtig trainieren? Dann lade dir hier den kostenlosen Jahreskalender herunter. Weitere Impulse zum Thema findest du in meinen Buchempfehlungen*:

*bei den Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du dir das Buch über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, du bezahlst dabei nichts extra.

 

Gerne möchte ich auch deine Meinung zum Thema “Mut” wissen.  Hinterlasse mir gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Teile diesen Beitrag